Fassade: Wartung/Pflege Instandhaltung

19 Jul: Fassade: Wartung/Pflege Instandhaltung

Allgemeines zur Wartung und Pflege

Die Lebensdauer einer Fassade hängt nicht nur von der Umsetzung des baulichen / konstruktiven Holzschutzes und der Dauerhaftigkeit der verwendeten Materialien aus z. B. nativem Holz, modifizierten Holz, Faserzement oder HPL-Platten ab, sondern auch von regelmäßiger Reinigung, Pflege und Wartung.

Durch die Verwendung unterschiedlicher Materialien bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden kann keine einheitliche Aussage zur Wartung und Pflege getroffen werden. HPL-Platten und Faserzementplatten können weitestgehend als pflegeleicht oder sogar als pflegefrei bezeichnet werden. Je nach Produkt geben die Hersteller auf die UV-Stabilität eine Garantie von 10 Jahren (die Voraussetzungen und Vorgaben zu der Garantie der Hersteller müssen genau beachtet werden).

Bei Holzfassaden sollte schon bei der Planung und Beratung mit dem Kunden über die notwendigen Pflege- und Wartungsarbeiten gesprochen werden. Nicht jeder Bauherr liebt vergrautes Holz und möchte lieber die ursprüngliche Farbe des Holzes erhalten. Grundsätzlich ist die Vergrauung nicht zu verhindern, kann aber mit einer Oberflächenbehandlung verzögert werden. Schon bei der Auswahl der Holzart sollte über eine Farbbehandlung nachgedacht werden. Eine nachträgliche Farbbehandlung von Holzfassaden sollte nicht ´ vorgenommen werden, da später keine allseitige Behandlung mehr möglich ist.

Wer sich für eine Oberflächenbehandlung entschieden hat, muss berücksichtigen, dass eine regelmäßige Nachbehandlung erforderlich ist. Ohne Nachbehandlung kann die Fassade in der Übergangszeit bis zur kompletten Abwitterung der ursprünglichen Behandlung sehr unschön und scheckig aussehen.

Fassadenbekleidung wurde nicht regelmäßig nachbehandelt und einzelne Stellen sind verwittert.

 

Periodische Kontrolle und Wartung

Alle Fassadenbekleidungen aus Holz, modifizierten Materialien, Faserzementprodukten, WPC-Profilen und HPL-Platten benötigen eine periodische Kontrolle und Wartung. Die Maßnahmen sollten für die Brett- und Plattenoberflächen, den Schnittkanten, Fugen und Fenster- / Türlaibungen sowie im Sockelbereich und Gebäudeanschlüssen durchgeführt werden. Besonders bei begrünten Fassaden sollte auf Ablagerungen von Laub und Schutz geachtet werden.

Bei Fassadenflächen die auf der Nordseite liegen oder immer sehr beschattet sind, muss mit Grünbelagbildung auf der Oberfläche gerechnet werden. Dieser Grünbelag kann mit handelsüblichen Grünbelagentferner zuverlässig beseitigt werden. An sehr schattigen Standorten kann auch mehrmals im Jahr eine vorbeugende Behandlung erfolgen und die Flächen bleiben dadurch optisch ansprechender.

Eine Kontrolle wird für oberflächenbehandelte Fassaden mindestens einmal jährlich empfohlen. Bei allen anderen Fassaden sollte alle 2 Jahre eine entsprechende Kontrolle durchgeführt werden.

Bei der Kontrolle von farbbehandelten Fassaden, sollte auf Schäden an der Beschichtung geachtet werden. Diese Schäden können sowohl durch mechanische Beanspruchung der Oberfläche und der Kanten aber auch durch Hagel verursacht werden. Weiterhin sollte bei der Kontrolle auf Verfärbungen, Abplatzungen oder Bläuebefall und auffällige Rissbildung besonders an den Brettenden geachtet werden. Bei Anzeichen von Fäulnis in den Holzbauteilen (Pilzfruchtkörper, weiche Stellen) sollte aufgrund des vorgefundenen Zustands entschieden werden ob nur eine Wartung erforderlich ist oder ob eine komplette Renovierung der Oberflächenbeschichtung oder Instandsetzung notwendig ist.

Die Wartungsintervalle sind abhängig von dem gewähltem Beschichtungssystem und dem Standort des Gebäudes. Starke Sonneneinstrahlung aber auch hohe Feuchtigkeit
können die Intervalle verkürzen.

Mit der Wartung soll die Funktionstauglichkeit der Oberflächenbeschichtung auf Dauer sichergestellt werden. Die Vorgaben der Hersteller und der entsprechenden Normen, Regelwerke und z.B. BFS-Merkblatt 18, müssen dazu eingehalten werden. Bei richtiger Wartung und Instandhaltung sind Holzfassaden auch nach Jahren noch optisch sehr ansprechend.

Inspektion und Instandhaltung

Bei der Instandhaltung sollte auch eine entsprechende Kontrolle der tragenden Bauteile erfolgen. Dazu sollten die Holzbauteile auf Fäule und Befall von holzzerstörenden Pilzen geprüft werden und bei einem positiven Befund muss ein fachgerechter Austausch erfolgen. Schrauben und andere Befestigungsteile müssen auf Korrosion hin geprüft werden. Die Prüfung sollte auch die Kontrolle der Kiesstreifen umfassen. Bei Bewuchs sollte eine entsprechende Reinigung erfolgen damit der Spritzwasserschutz wieder sichergestellt ist.

Kiesstreifen ist zugewachsen und dadurch ist kein ausreichender Spritzwasserschutz mehr gegeben.

Weitere Infos finden Sie im PraxisWissen Fassade.

Ähnliche Artikel