Design-Leitfaden für die Wahl eines Holzbodens

04 Jul: Design-Leitfaden für die Wahl eines Holzbodens

Dem eigenen Herzen zu folgen ist der beste Ratschlag für die Wahl eines Holzbodens. Es gibt aber noch einige wichtige Punkte, die Sie beachten sollten, bevor sie eine finale Auswahl treffen. Im Folgenden erläutert Innenarchitektin Maria Kingsley die wichtigsten Aspekte für die Wahl des richtigen Bodens im richtigen Kontext. In jedem Fall sollten Sie, wenn möglich, einen unserer Fachhändler besuchen – denn nichts vermittelt einen so guten Eindruck der Qualitäten eines Bodens wie die Optik und Haptik seiner Oberfläche in Natura.

GEÖLT ODER LACKIERT?

Viele Menschen fragen mich, ob sie einen lackierten oder einen geölten Holzboden wählen sollen. Eine gute Frage, denn die Oberflächenbehandlung ist maßgeblich für den Gesamteindruck eines Bodens. Eine lackierte Oberfläche reflektiert in der Regel mehr Licht als eine geölte. Von dieser Regel ausgenommen sind die Böden von Kährs, die mit dem neuen ultramatten Lack behandelt wurden, der den Eindruck vermittelt, als wäre der Boden aus unbehandeltem, frisch gesägtem Holz gefertigt, während er sehr guten Schutz gegen Abnutzung durch die alltäglichen Beanspruchungen bietet. Unabhängig von der Oberflächenbehandlung wähle ich häufig Holzböden von Kährs, weil sie über Jahre hinweg ihre Schönheit erhalten. Sie müssen aber richtig gepflegt werden. Ein geölter Boden benötigt etwas mehr Pflege als ein lackierter – ist aber andererseits leichter zu reparieren.

HELL, DUNKEL ODER NEUTRAL?

Die meisten Menschen wissen bevor sie mit der Suche beginnen, ob sie einen hellen, dunklen oder naturfarbenen Boden wünschen. Es gibt aber einige Punkte, die Sie beachten sollten, da die Farbe des Bodens den Gesamteindruck des Raums stark beeinflusst. Man sollte bei der Entscheidung langfristig denken, da Holzböden eine lange Lebensdauer haben. Eine bewährte Faustregel ist, dass dunkle Böden viel Licht schlucken, aber ein warmes, gemütliches Ambiente schaffen. Ein heller Boden hingegen reflektiert das Licht und lässt einen Raum größer wirken, während ein naturfarbener Boden eine klassische und von natürlicher Schönheit geprägte Kulisse für andere Designerstücke im Raum erzeugt.

SELECT ODER RUSTIKAL?

Der Gesamteindruck eines Bodens setzt sich aus dem zusammen, was wir sehen und spüren. Die Wahl des Rohstoffs Holz und die Art und Weise, in der dieser behandelt wird, ist entscheidend für die endgültige Optik und Haptik des Bodens. Äste, Risse und farbliche Abweichungen im Holz verleihen dem Boden eine rustikale Ausstrahlung, während schlichtere Dielen ohne auffällige Äste ruhig und elegant wirken. Diese natürlichen Variationen des Holzes können durch zahlreiche Behandlungen zusätzlich hervorgehoben werden, zum Beispiel durch Bürsten oder Hobeln von Hand, was die Maserung des Holzes betont und dem Boden Struktur verleiht. Sägespuren und gefaste Kanten verstärken dies zusätzlich.

WIE VIELE STÄBE UND IN WELCHE RICHTUNG?

Die Zahl der Stäbe je Diele ist ebenfalls maßgeblich für den Gesamteindruck des Raums. Eine gute Methode um Harmonie in einer Wohnung zu erzeugen, besteht darin, Holzböden zu wählen, die zusammenpassen, aber optimal auf jeden Raum abgestimmt sind. Sie können beispielsweise einen 1-Stab-Boden für das Wohnzimmer wählen und sein 3-Stab Gegenstück im Schlafzimmer verlegen. Mit passenden Sockelleisten und Profilen lässt sich der Eindruck noch verstärken. Auch ist wichtig, in welche Richtung die Dielen verlegt werden. Allgemein gilt, dass ein Boden längs in Richtung der Lichtquelle verlegt werden sollte. Um aber beispielsweise einen schmalen Raum breiter wirken zu lassen, können sie auch die Querverlegung in Erwägung ziehen.

Ähnliche Artikel